Engagement trifft Verwaltung

Engagement trifft Verwaltung

Zuallererst möchte ich niemanden persönlich Vorwürfe dafür machen, dass manche Entscheidungen und Prüfungen in einem so großen Verwaltungsapparat wie der Technischen Universität Braunschweig teilweise so lange brauchen. Dennoch möchte ich mahnen und zu einem Umdenken anregen.

Vor über einem Jahr, im April 2018, startete ich meine Arbeit an der TU Braunschweig und bekam als erstes Projekt aufgetragen, einen Wochenmarkt auf dem Campus der TU Braunschweig zu realisieren. Ohne mich als tollen Typen darstellen zu wollen, dachte ich, das ist ja super einfach: Ich brauche ein paar Marktstände, ein Team von motivierten Studierenden und eine rudimentäre Infrastruktur in Form eines Stromverteilers. Let´s go!

Halt stop. Einen Wochenmarkt zu machen geht nicht so einfach. Es mussten natürlich ein paar Gremien informiert werden, die prüfen, ob und wie so ein Markt zu realisieren ist.

  1. Wo?
  2. Wer macht das?
  3. Wer haftet?
  4. Wie erfolgt die steuerliche Abrechnung des Vorhabens?

Ich werde jetzt nicht alles im Details erklären, sondern nur die Dauer der einzelnen Schritte.

Die Frage nach dem Wo konnte (so meine ich mich zu erinnern) im Spätsommer 2018 beantwortet werden. Die Antwort war: Nirgends. Es gibt einfach keine freie Fläche auf dem Campus, auf der 2 – 3 Marktstände einen Nachmittag in der Woche Platz hätten.

Okay, dann ist dem so. Wir starteten eine neue Kampagne auf der Sandkasten Plattform, die mehr als 1000 Unterstützer fand und einen Wochenmarkt neben dem Campus vorschlug, sodass wir keine Fläche der TU Braunschweig nutzen müssen. Die Stadt Braunschweig war kooperativ und wir fanden schnell eine geeignete Fläche am Ende der Pockelsstraße.

Nun musste geprüft werden, wer der Marktbetreiber wird und wer haftet. Schnell entschlossen wir, dass das Sandkasten Projekt Marktbetreiber wird. Das führte allerdings dazu, dass nun rechtlich die Marktordnung zu prüfen ist, da das Sandkasten Projekt zur TU Braunschweig gehört. Diese Prüfung dauert nun seit Februar 2019 an.

Was ich einfach nur sagen möchte, ist dass es meiner Meinung nach nicht sein kann, dass eine Idee aus der TU Braunschweig Community, die eine so starke Nachfrage und Unterstützung von außen erhält, so massiv an der Bürokratie und Verwaltung der Institution scheitert.

Dass das Feuer des ehrenamtlichen Teams von Studierenden und MitarbeiterInnen durch die Verwaltung so im Keime erstickt wird, dass eine Frustration entsteht, die sich nicht direkt und unmittelbar, aber nach und nach auf das Image einer Hochschule auswirken kann – eine Universität, die eine solch starke Forschungsarbeit leistet, aber dennoch das Leben neben dem Studium und der Forschung, das Campusleben im Allgemeinen, als nicht unterstützenswert empfindet oder es zumindest so wirken lässt.

Das einstige Campus Markt Team ist ironischerweise nun entweder fertig mit dem Studium, befindet sich im Praxissemester oder ist nach Berlin gezogen. Ob und wie der Campus Markt noch realisiert werden kann, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden.

Da wir die Idee nicht sterben lassen wollen, suchen wir erneut ein Team, dass sich den Windmühlen der Verwaltung entgegenstellen will!

Back

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!