Ein Wochenmarkt im Universitätsviertel

Ein Wochenmarkt im Univiertel


Ein Wochenmarkt im Herzen Braunschweigs. Bereits Anfang des Jahres entstand die Idee, einen Wochenmarkt auf dem Campus der TU Braunschweig zu realisieren. Bisher leider ohne Erfolg. Aufgrund baulicher Maßnahmen und steuerlicher Abrechnungsprobleme entschied sich das Präsidium der TU Braunschweig kürzlich gegen den Markt.

Über 600 Unterstützer konnte die Kampagne des Projekts “Campus Markt” gewinnen – die bisher erfolgreichste Kampagne der Self-Made-Campus Plattform “Sandkasten”. Umso trauriger ist es, dass der Wochenmarkt mit seinem jetzigen Konzept nun leider nicht genehmigt werden konnte. Dass wir somit leider ein halbes Jahr an Planungsphase verloren haben, ist schade, heißt aber noch lange nicht, dass das Projekt für uns gestorben wäre.

Der Zuspruch von Seiten der Studierenden, der MitarbeiterInnen, Anwohner, der Stadtverwaltung und Interessierten aus der Region war zu groß, als dass wir nun aufhören könnten.

Wir möchten weiterhin einen Wochenmarkt im Universitätsviertel Braunschweigs, und im besten Fall sogar direkt auf dem Campus der Technischen Universität, umsetzen und dafür brauchen wir nun erneut eure Unterstützung.

So könnte es aussehen.

Das neue Konzept
Mobil & solidarisch 

Ein kurzer Rückblick: Unser erstes Projekt “Campus Markt” wurde durch das Präsidium der TU Braunschweig aus folgenden Gründen abgelehnt:

  1. Aufgrund der geplanten baulichen Maßnahmen wurde leider kein möglicher Standort gefunden.
  2. Es wurde keine Möglichkeit für die finanzielle Abwicklung der Einnahmen durch die Standgebühren gefunden.

Aufgrund dessen haben wir unser Marktkonzept ein wenig überdacht und planen, den Markt jetzt mobil zu gestalten. Wir möchten mobile Marktstände bauen, die regionale Marktbetreiber nutzen können, um auf dem Campus ihr Obst und Gemüse sowie andere regionale Produkte anzubieten. Vorteil hierbei wäre, dass wir verschiedene Orte nutzen, die zum jeweiligen Zeitpunkt unsere Voraussetzungen erfüllen –  Platz und Raum schaffen, um unser Konzept umzusetzen, ohne dass wir jemanden stören. Hierbei suchen wir gemeinsam mit der TU Braunschweig nach einer passenden Lösung.

Die steuerrechtlichen Probleme würden wir dahingehend lösen, indem wir auf dem Campus selbst entweder keine Gebühren mehr erheben oder dasselbe Prinzip anwenden, das bspw. beim Blutspendemobil oder bei der TU Night angewandt wird – hierbei werden wir die zuständige Abteilung der TU Braunschweig um Rat fragen und versuchen, eine Lösung zu finden.

Für die Umsetzung des Marktes suchen wir erneut freiwillige Unterstützer, denen dieses Projekt genauso am Herzen liegt wie uns.

Wir suchen:

  • Architektinnen und Architekten für die Planung mobiler Marktstände
  • HandwerkerInnen für den Bau der Marktstände
  • AnpackerInnen für den Auf- und Abbau des Marktes
  • VeranstalterInnentalente für die Planung und Durchführung des Marktes
  • DesignerInnen für unser digitales und analoges Aussehen
  • Social Media-erfahrene Menschen für die Verbreitung unserer Marktidee
  • 1000 UnterstützerInnen für unser Marktprojekt

Hier kannst du uns deine Stimme geben und hier kannst du uns direkt kontaktieren.

☞ Mobile Marktstände.

Danke für deine Zeit.

Back

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!